Blut Spenden ist systemrelevant

Auch in Corona-Zeiten sind Schwerkranke und Unfallopfer auf Spenderblut angewiesen. Nicht nur am 14. Juni, dem jährlichen Aktionstag, gilt: Ran an die Kanülen! Schenkt Leben! Blut zu spenden, ist auch in Corona-Zeiten problemlos möglich.

Eigentlich ist also alles wie immer.
Tatsächlich aber ist die Zahl der Blutspenden stark zurückgegangen, in Berlin herrscht Blutmangel. Viele Menschen waren und sind wohl verunsichert. Dabei gilt: Wer sich gesund fühlt, kann Blut spenden! Allerdings sollte derzeit der Termin vorab vereinbart werden, beim Blutspendezentrum Hindenburgdamm zum Beispiel.

Ruck-zuck und fertig

Mindestabstand bei der Spende ist selbstverständlich auch Pflicht. Die eigentliche Spende ist dann schnell gemacht. Sie dauert rund fünf Minuten, alles in allem sollte man eine dreiviertel Stunde mitbringen. Nach einem kleinen Snack und einer Erholungsphase – und mit 500 Milliliter weniger Blut – kann man wieder nach Hause gehen.

Erstspender*innen brauchen einen Personalausweis und soweit vorhanden den Unfallhilfepass. Es erfolgt ein Gespräch mit einer Ärzt*in über persönliche Erkrankungen und aktuelles Wohlbefinden. Außerdem werden Blutdruck, Temperatur und Hämoglobinwert gemessen.

Generell bietet das DRK zahlreiche Gelegenheiten zur Blutspende.
Wann in Berlin die nächste Möglichkeit besteht, finden Sie hier.

Männer mit schwulem Sex ausgeschlossen

Wer sich gesund fühlt, darf also generell Blut spenden? Nicht ganz. Noch immer sind homo- und bisexuelle Männer ausgeschlossen. Um genau zu sein sind die Männer ausgeschlossen, die in den letzten zwölf Monaten Sex mit Männern hatten. Das Verbot ist ein Relikt aus den Zeiten, als der Umgang mit HIV in der Gesellschaft neu war und Schwule als besonders gefährdet galten. Doch mit diesem antiquierten Generalverdacht muss nun endlich Schluss sein. Sexuelles Risikoverhalten ist individuell und hat nichts mit der sexuellen Identität zu tun.

Das sind die Kriterien für‘s Blutspenden:

  • Sie sind zwischen 18 und 73 Jahre alt (Erstspenden bis 65 Jahre) und wiegen mehr als 50 Kilogramm.
  • Sie haben keine Erkältungssymptome.
  • Sie haben in den letzten rund zwei Monaten nicht bereits Blut gespendet.
  • Sie waren in den letzten sechs Monaten nicht schwanger oder stillend.
  • Sie nehmen keine verschreibungspflichtigen Medikamente (außer der Anti-Baby-Pille).
  • Sie sind keine Diabetiker*in und haben keine schwere Herzerkrankung.
  • Sie hatten im letzten Monaten keine Akupunktur-Behandlung, wurden tätowiert, gepierct oder mit Permanent-Make-up versorgt.
  • Sie hatten keine Leberentzündung oder Malaria.
  • Sie waren nicht kürzlich beim Zahnarzt oder hatten eine OP.
  • Sie hatten in den letzten vier Monaten keine Magen- oder Darmspiegelung.
  • Sie sind nicht mit HIV infiziert oder stehen im Verdacht, es zu sein.


Schlagwörter:

Verwandte Artikel