Mehr Ärzt*innen in den öffentlichen Dienst!

Der Mangel an nötigen Ärzt*innen in Berliner Gesundheitsämtern spitzt sich weiter zu: 80 der rund 350 Stellen im öffentlichen Dienst sind derzeit unbesetzt. Das geht aus den Antworten auf eine schriftliche Anfrage von Catherina Pieroth hervor, über die der Tagesspiegel am 11.10.2018 berichtet. Ärzt*innen in Klinken werden deutlich besser bezahlt; in der Konsequenz sind die Ämter stark unterbesetzt. Die Gehälter im öffentlichen Dienst müssen dringend an die in Kliniken angeglichen werden, denn Berlin kann sich die drastische Unterbesetzung im Bereich der Prävention nicht leisten!

Verwandte Artikel