Corona: Natürliche Heilmittel reichen nicht aus

In den letzten Tagen hat ein Blogpost von mir für Irritationen gesorgt, wie ich zu den Behandlungsnotwendigkeiten von Corona stehe. Dieses Missverständnis tut mir leid, es gibt vor allem nicht meine Position wieder. Corona fordert unser Gesundheitssystem heraus, wie kaum eine andere Krankheit in den letzten Jahrzehnten. Ich arbeite in meiner Funktion als gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus daran, dass wir mehr wissenschaftliche Erkenntnisse über COVID-19 bekommen und wir unsere Ärzt*innen, aber auch alle anderen Gesundheitsberufe – von der Pflege über die so genannten Heilmittelerbringer*innen bis hin zum Hygiene- und Reinigungspersonal so stärken, dass sie für die Pandemie besser gewappnet sind. Unabhängig davon ist es mir wichtig, eine gesunde Ernährung und Lebensführung als präventiven Baustein von Gesundheitspolitik zu thematisieren. Klar ist dabei: Natürliche Heilmittel können lediglich ergänzend genommen werden, um vorzubeugen und die Symptomatik zu lindern.

Gerade in Zeiten von Corona ist es zentral, sich und andere vor Ansteckungen zu schützen – insbesondere indem die gültigen Schutz- & Hygienekonzepte eingehalten werden. Dazu zählen vor allem das Tragen von Mund-Nasen-Schutz und das Einhalten der Abstandregeln. Aktuelle Regelungen veröffentlicht der Senat für das Bundesland Berlin regelmäßig auf seiner Webseite.

Sollte es zu einer Erkrankung mit Symptomen kommen, ist wichtig herauszufinden, ob es sich um COVID-19 handelt. Wer befürchtet, sich angesteckt zu haben, kann sich bei der telefonischen Hotline der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung beraten lassen. Die Hotline ist täglich von 8:00 – 20:00 Uhr unter 9028-2828 zu erreichen. Wer sich ärztlich untersuchen lassen möchte, kann sich beispielsweise an Hausärzt*innen wenden. Wichtig ist hier, nicht mit Symptomen die Praxis zu betreten, sondern sich telefonisch anzumelden.

Bei Verdacht auf eine Infektion mit SARS-CoV-2, lassen Ärzt*innen einen entsprechenden Test vornehmen. Bei einem positiven Textergebnis (und in der Wartezeit auf das Ergebnis) ist es wichtig, die Quarantäneregeln einzuhalten. Wer an COVID-19 erkrankt ist, sollte sich unbedingt durch Ärtz*innen behandeln lassen.


Verwandte Artikel