„Aktion Zebra“ für sicheren Verkehr an der Hauptstraße

Am 18. März haben wir vom Forum Schöneberg an der Hauptstraße einen Zebrastreifen-Flashmob organisiert. Mit einem Zebrastreifen auf Folie, der auf Höhe der Helmstraße symbolisch ausgerollt wurde,  haben wir für mehr Verkehrssicherheit und fußgängerfreundliches Überqueren der Hauptstraße demonstriert. Denn hier kann das Überqueren der 6-spurigen Fahrbahn lebensgefährlich sein – es gab bereits mehrere Unfälle – aber auch für die Gewerbetreibenden und für die Menschen, die hier leben, einkaufen und ihre Kinder zur Kita bringen, sind die fehlenden Fußgängerüberwege und die Barrieren am Mittelstreifen problematisch.

Schon im Januar 2016 hat die Grünen-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung einen Antrag zur Umsetzung einer Ampelanlage eingebracht, der im Juli vergangenen Jahres beschlossen wurde. Da seither nichts passiert ist, machen wir mit unserer Aktion die Verkehrslenkung Berlin (VLB) nochmals darauf aufmerksam. Außer der bereits beschlossenen Ampel fordert Catherina Pieroth-Manelli zwei weitere Fußgängerüberwege, verteilt über den ganzen Straßenabschnitt, die den Verkehr deutlich verlangsamen und sicheres Überqueren auch für ältere Menschen und Kinder möglich machen würden. Unter der Bedingung, dass die Zebrastreifen nachts gut ausgeleuchtet sind, ist die Installation auch an Hauptstraßen zulässig.

Die „Aktion Zebra“ war ein voller Erfolg, viele engagierte Menschen sind gekommen, außerdem weckte die Aktion das Interesse vieler Passantinnen, Anwohner und Gewerbetreibende. Ein paar Minuten verlangsamter Verkehr zeigen, dass für die Menschen im Kiez sichere Fußgängerüberwege ein wichtiges Thema sind und ein Plus an Lebensqualität bedeuten würden. Denn schließlich gibt es viele Menschen, die gerne sicher zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs sind oder darauf angewiesen sind.

Auch der Tagesspiegel hat über die „Aktion Zebra“ berichtet. Zum Artikel

 


Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld